Malariaprophylaxe

Malariakarte blau: Notfallmedikament; grün: Pophylaxe

Malaria  Prophylaxe

für Länder mit hohem Malariarisiko (gemäss Malariakarte grüne Gebiete) verwenden Sie vorbeugend (=prophylaktisch)  Malariatabletten!

Atovaquon plus Spirig HC / Malarone® /
Erwachsene ab 40kg:  1 Tbl pro Tag zum Essen 1-2 Tage vor Abreise bis 7 Tage nach Rückkehr.
Kinder: (Malarone junior® für Kinder  31-40kg:  3 Tbl, 21-30kg: 2 Tbl; 11-20kg: 1 Tbl )

Mephaquin®:  1 Tbl  ® 1 Mal pro Woche oder 2 mal 1/2 Tbl pro Woche. Kinder:  35-50 ->(55-60)kg 3/4 Tbl Mephaquin® 1 Mal pro Woche,  20-30 kg: 1/2 TblMephaquin® 1 Mal pro Woche,  15-20 kg: 1/4 TblMephaquin® 1 Mal pro Woche
5-15 kg: 5mg Mefloquin pro KG Körpergewicht
Ende der Tabletteneinnahme: 4 Dosen nach Rückreise. Tabletten nach dem (Abend-) Essen einnehmen! Vorteil von Mephaquin:  Preis: kostengünstig; Nachteil: lange Verweildauer im Körper, Neben wirkungs potential (neuropsychiatrisch, koordinativ), Einnahmelänge
Druckversion (pdf,  Malariaprophylaxe )

Doxycyclin® 1 bis 2 Tage vor Abreise bis 4 Wochen nach Rückkehr (1 Tbl pro Tag).
Hausarzt  Impfarzt OSIR

Fragen

reise jährlich nach Kamerun, um Verwandte zu besuchen, genügen Tabletten für den Notfall?“
nein!, empfohlen sind Malariatbl. vorbeugend einzunehmen.

„reise 2 Wochen nach Tanzania (Arusha, umliegende Nationalpärke), welche Malariatabletten sind die besten?“
Ihr (HAUS) Arzt wägt ab, ob Malarone oder Mephaquin besser sei. Für kürzere Aufenthalte ist Malarone eher 1. Wahl, bleiben Sie für längere Zeit dort , kann Mephaquin die kostengünstiger Variante sein. Dies auf Kosten der Verträglichkeit.

„ich fliege morgen nach Namibien.  Brauch ich Malariatabletten?“
das hängt davon ab, ob Sie (im Norden) den Etosha Park besuchen: Empfohlen ist hier ein Malariamedikament für den Notfall.
Reisen Sie in den Caprivi Strip, brauchen Sie vorbeugend Malariatabletten einzunehmen.(Malaria Prophylaxe gruen)

Halten Sie sich in Windhoek, der Küste, der Namib Desert, sowie südlich von Karasburg auf, brauchen Sie keine Malariatabletten!

„fliege nach Peru und Bolivien und habe noch eine Schachtel Mephaquin.., ist das okay?“
nein! Empfohlen ist ein Malariamedikament für den Notfall. Mit Mephaquin liegen Sie hier nicht ganz richtig, weil dieses Medikament für die Prophylaxe empfohlen ist. Verlangen Sie beim Hausarzt ein Atovaquon haltiges Medikament.

Top Links

Druckversion (pdf): Malaria Prophylaxe gruen
Druckversion (pdf): malariakarte

© OSIR     –  aktualisiert April 2016 gh  –   alle Angaben ohne Gewähr