Bhutan

Malaria

malariafrei: hoeher gelegene Regionen >2000 m
Uebertragungsrisiko im Süden <1700 m,  in den Grenzregionen zu Indien (Chukha, Samchi, Samdrup Jonkhar, Geylegphug, Shemgang),
Empfehlung BAG Bern ( April 13) : Kein Notfallmedikament mehr empfohlen für touristische Regionen des Landes. Mückenschutz empfohlen für tiefe Regionen

Gelbfieber

Gelbfieber Impfung nicht empfohlen bei Abflug aus Europa / ASIEN.
Impfung obligatorisch (nicht für Flughafentransit-Passagiere) bei Einreise innerhalb 6 Tagen aus Gelbfieber-Endemiegebiet (auch bei dortigem Flughafentransit)(T1)

Hepatitis A (Havrix 1440, Havrix 720)

(Havrix 1440, Havrix 720). Impfung empfohlen! ( 10 bis 30 Tage vor Abreise),  Übertragung des Erregers via Wasser/ Nahrungsmittel.  Impfschema    Hepatitis A Impfung bei Kindern

Hepatitis B 

(Engerix 20, Engerix 10; HB Vax pro 10, Hb Vax pro 5),
Übertragung durch (ungeschützten) Sexualkontakt, durch Blut, Drogenkonsum mit unsauberen Nadeln, Piercing,Tätowierung…   Impfschema

Impfstoff gegen Hepatitis A und B     (Twinrix720/20®)

Vom 1. bis zum 16. Geburtstag: 2 Dosen Twinrix 0 Mon / 6 Mon.Vom 16. Geburtstag an: 3 Dosen Twinrix 0 Mon / 1 Mon / 6 Mon.
Schnellimpfschema: 4 Dosen Twinrix: 0 / 7Tage /21 Tage/ 12 Mon.Arztbesuch (2) -4-8 Wochen vor Reiseantritt!
Die Qual der Wahl mit den Hepatitis Impfstoffen

Tetanus, Polio, Masern,  HPV, Tollwut, Typhus, Jap. Encephalitis

Diphtherie/Starrkrampf/Keuchhusten (Boostrix -(IPV) / Td pur / Infanrix / Revaxis )

Grundimpfungen mit 2,4,6,15-24 Monaten, 4-7y und 11-15y), dann zwischen 25-29y (als dTPa (Boostrix); zwischen 25-64y: Impfungen: alle 20 Jahre;

Kinderlähmung – Poliomyelitis, (Poliorix, / Infanrix / Revaxis /Boostrix IPV / Pentavac, Tetravac /.)
Impfung mit 2 / 4 / 6 / 15-24 Monaten und mit 4 -7y.
Auffrischimpfung bei Erwachsenen, welche 5 Impfungen gegen Polio erhalten haben, nicht empfohlen.

Masern Mumps Röteln (Priorix (MMR)
Impfung empfohlen für Personen jünger als 1963 und ohne Infektions- und Impfschutz. 2 Impfungen (gegen Masern) verleihen einen Impfschutz und verhindern die Virus-Uebertragung.

Humane Papillomaviren (HPV) (Gardasil, Cervarix)
Schutz vor Genitalwarzen und Krebs(vorstufen) im Gebärmutterhals
11-14 y: 2 Dosen in Abstand von 0,Monate; 15-26 y: 3 Dosen 0,2,6 Monate

Tollwut (Rabipur, Tollwut Merieux) .

Impfung in Betracht ziehen für längere Aufenthalte abseits medizinischer Infrastrukturen, für Arbeit mit Tieren, Biken !
Impfschema

Dengue Fieber

Region Phuentsholing (indische Grenze) häufiges oder kontinuierliches Risiko (siehe healthmap.org)
Dengue-Fieber wird durch tag- und nachtaktive Mücken übertragen. Es existiert keine Impfung, Prophylaxe möglich mittels Mückenschutzmassnahmen. Als Therapie bei Verdacht auf Dengue Fieber paracetamolhaltige Fiebermittel bevorzugen (keine azetylsalicylsäurehaltigen Medikamente einnehmen)

Japanische Encephalitis  (Ixiaro®)

Risiko im Süden vom Mai bis Oktober. Impfung in seltenen Fällen empfohlen (bei Uebernachtungen (>30 Uebernachtungen in ländlichen Gebieten). 2 Dosen am Tag 0 und 28;  „Booster“ (Wiederholungsimpfung) mit 12 Monaten.

Hirnhautentzündung (Meningokokken Meningitis): Impfung nicht empfohlen

Pneumokokken Infekte (Prevenar13): für Risikopersonen bei Herzleiden, COPD, Asthma, DM, Neoplasien, weiteren Leiden

Typhus abdominalis: Vivotif (Schluck) Impfung 3 Wochen vor Abreise empfohlen für Aufenthalt von mehr als 3 bis 4 Wochen. Uebertragung durch verunreinigtes Wasser und Essen

Cholera nicht empfohlen Übertragung durch Wasser und Nahrungsmittel

Vorsicht bei ungekochten SpeisenReisedurchfall
gekochte Speisen vorziehen, nur Mineralwasser trinken, Verzicht auf Eiswürfel
Imodium® / Loperamid Mepha® mitführen, für Kleinkinder Elektrolytlösungen (GES)
Vorsicht bei rohen Salaten und nicht schälbaren Früchten, Wurstwaren, rohen Meeresfrüchten, Mayonnaise, Eiscrèmen

 

Sonnenschutz
Hautschutz mittels Kleider und Cremen mit Lichtschutzfaktor von ca. 15 – 20- 50!

Nicht barfuss gehen
Hunde Hakenwurmbefall, (Creeping disease macht gangförmige, stark juckende
Hautveränderungen an Stellen, welche mit Sand in Berührung gekommen sind).

Sexualkontakte
Keine (ungeschützten) Gelegenheits-Sexualkontakte wegen Übertragung von AIDS, Hepatitis B und weiteren Krankheiten

Reiseapotheke
mit Malariatabletten (wenn unter Punkt „Malaria“ empfohlen), Mücken-Schutzmittel, Durchfallmittel, Sonnenschutz, weitere.

fieber_37_kleinArztbesuch
Vor der Reise: ja! (Impf-, Malariaberatung),
nach der Reise: ja bei Fieber, Durchfall > 3 – 5 Tagen, Hautausschlägen,
A R Z T sofort aufsuchen und über Tropenaufenthalt orientieren!
während der Reise: bei Fieber oder Durchfall von > 3 Tagen

Bergtouren in grossen Höhen

Gespräch mit Hausarzt / Höhenmediziner suchen. Abklären, ob Gruppe von Arzt (mit Medikamenten gegen akute Bergkrankheit) begleitet ist.

TOP LINKS

Bergtouren in grossen Höhen
Länder Information 
Auslandreisen pdf
DOWNLOADS

© OSIR    alle Angaben ohne Gewähr   Juli 2015