CreepingDisease

Ein Fallbeschrieb

Autor: Dr. med. G. Heeb, 9300 Wittenbach, Kommentar: Dr. med. H. Etter, 9000 St.Gallen

Vorgeschichte

Juckender Ausschlag nach Tropenaufenthalt (Thailand, Brasilien, Kenia, Amerika inclus USA, weitere…)

Klinik

Gangförmiges Exanthem
an Hautstellen, welche in Kontakt mit dem Sandstrand kamen wie

  • Füsse (Barfusslaufen)
  • Bauch (Liegen am Strand ohne Badetuch)
  • Kinder: Gesässbacken

Vorwiegend lineare, aber auch papulöse Effloreszenzen, stark juckend, vor allem nachts, sekundär unterschiedlich zerkratzt und impetiginisiert.

Aetiologie

Hautinfektion der Tropen und Subtropen mit Wurmlarven.
Erreger: Ankylostoma brasiliense , seltener andere Hakenwurmlarven oder Strongyloideslarven. Die Larven gelangen mit dem Hunde- oder Katzenkot in den Erdboden und in die Sandstrände.

Diagnose

Creeping disease resp. Larva cutanea migrans

Therapie

Albendazolvaseline (10%ige Zentelvaseline):
Auftrag an lokalen Apotheker/IN:

  • DS: 1 Tbl Zentel vermörsert mit 4 g Vaseline vermischen,
  • Salbe auftragen bis zur klinischen Abheilung
  • evt. als Okklusivverband (Tegaderm).
  • Alternativ: Zentel intern: 1 Tbl Zentel einnehmen, evt. nach 14 Tagen wiederholen

(Kryotherapie, Ivermectin, die Krankheit ist selbstlimitierend!)
(Früher in Gebrauch: 10%ige Mintezolvaseline, Mintezol ist in der CH nicht im Handel)

Prophylaxe

nicht barfuss gehen!

Die Diagnostik erfolgt klinisch

Hautausschlag gangförmig, typischerweise an den Füssen, nach Kontakt mit Sandstrand
therapeutischer Erfolg: sistiert der Juckreiz nach 1 bis 2 Tagen, stimmt die Diagnose!

Fotografische Dokumentationen

Fussohle re mit Creeping disease (typisches gangförmiges Exanthem) nach Keniaaufenthalt. (Der Reisende spielte barfuss Beachvolleyball.)

Creeping disease an der Fusssohle mit gangförmigen Exanthem Foto: Dr.G.Heeb