INDIEN

Malaria

mässiges /geringes Risiko von Mai bis November:
<2000 m im Osten und Nordosten des Landes
Notfallmedikament  empfohlen  (Atovaquone plus oder Malarone)  (T 5-11=vom Mai bis November Notfalltherapie)
alternativ
für spezielle Risikogruppen mit höherem Risiko –>  Prophylaxe  (P s)  (Atovaquon plus oder Malarone)
Kommentar siehe unten.

minimales Risiko:   Mückenschutz empfohlen!
von Dezember bis April <2000 m im Osten und Nordosten des Landes;
ganzjährig im Rest des Landes, auch in Delhi, Rajasthan und Mumbai, Andamanen und Nicobaren

malariafrei: 0: > 2000 m Bergregionen von Himachal Pradesh, Jammu & Kashmir, Sikkim, Lakshadweep, 

 

Gelbfieber

Impfung nicht empfohlen bei Direktflug aus Europa. Impfung obligatorisch (nicht für Flughafentransit-Passagiere) bei
Einreise innerhalb 6 Tagen aus Gelbfieber-Endemie gebiet (nicht bei dortigem Flughafentransit

Hepatitis A

(Havrix 1440, Havrix 720) Impfung 10 bis 30 Tage vor Abreise empfohlen, Übertragung via Wasser/ Nahrungsmittel.
Vom 1. bis zum 19. Geburtstag: Havrix 720; vom 19. Geburtstag an: Havrix1440. „2 Impfung: Nach 6-12 (oder mehr) Monaten nach der Erstimpfung, jede Impfung zählt!
Link: Hepatitis A Impfung bei Kindern

Hepatitis B 

(Engerix 20, Engerix 10; HB Vax pro 10, Hb Vax pro 5)
Ab dem 16. Geburtstag: 3 Dosen Engerix-B 20: 0 / 1Mon/6 Mo
Schnellschema: 4 Dosen Engerix-B 20: 0/1 Mon/ 2Mon/ 12Mon oder 0/ 7T  /21T / 12Mon

Kinder vom 11.-16. Geburtstag:  2 Dosen Engerix-B 20 im Abstand von 6 bis mehr Monaten. Bis zum 16. Geburtstag: 3 Dosen Engerix-B 10: 0 / 1Mon/ 6 Mon
Schnellimpfschema: 4 Dosen Engerix-B 10: 0 / 1Mon/ 2 Mon / 12 Mon.
Übertragung durch (ungeschützte) Sexualkontakte,Blut, Drogenkonsum mit unsauberen Nadeln, Piercing,Tätowierung… Arztbesuch 4-8- 12 Wochen vor Reiseantritt ideal

Impfstoff gegen Hepatitis A und B 

(Twinrix720/20®)

Vom 1. bis zum 16. Geburtstag:  2 Dosen Twinrix 0 Mon / 6 Mon.
Vom 16. Geburtstag an:  3 Dosen Twinrix 0 Mon / 1 Mon / 6 Mon.
Schnellimpfschema:  4 Dosen Twinrix: 0 / 7Tage /21 Tage/ 12 Mon.
Arztbesuch (2) -4-8 Wochen vor Reiseantritt!
Die Qual der Wahl mit den Hepatitis Impfstoffen

Weitere Impfungen

Tetanus, Poliomyelitis, Masern (Mu Rö),
FSME, HPV, Tollwut, Meningitis, Pneumokokken, Jap. Encephalitis

Tetanus: Diphtherie/Starrkrampf/Keuchhusten (Boostrix -(IPV) / Td pur / Infanrix / Revaxis ) „Grund“ Impfungen mit 2,4,6,15-24 Monaten, 4-7y und 11-15y), dann zwischen 25-29y ( dTPa)  alle 20 Jahre;

Kinderlähmung – Poliomyelitis, (Poliorix, / Infanrix / Revaxis /Boostrix IPV / Pentavac, Tetravac /.) Impfung mit 2 / 4 / 6 / 15-24 Monaten und mit 4 -7 y. Auffrischimpfung bei Erwachsenen grosszügig empfohlen (alle 10 Jahre).
Für Reisende aus Afghanistan, Äthiopien, Israel, Kenia, Nigeria, Pakistan und Somalia ist eine Polio-Impfung obligatorisch. Die Impfung muss 4 Wochen vor Einreise erfolgt sein und darf nicht älter als 1 Jahr sein. Die Impfbescheinigung muss im internat. Impfausweis (gelb) eingetragen sein.

Masern Mumps Röteln (Priorix  (MMR) Impfung für Personen (jünger als 1963) ohne Infektions- und Impfschutz. 2 Impfungen (gegen Masern) sind nötig. Mit der Gelbfieber Impfung eine Abstand von 4 Wochen einhalten.

(FSME Zecken Hirnhautentzündung): nicht empfohlen

Humane Papillomaviren (HPV) (Gardasil, Cervarix), Schutz vor Genitalwarzen und Krebs(vorstufen) i; 11-14 y: 2 Dosen in Abstand von 0,Monate 15-26 y: 3 Dosen 0,2,6 Monate

Tollwut

(Rabipur, Tollwut Merieux)

In Indien ist die Tollwut weit verbreitet. Für längere Reisen (weit) abseits medizinischer Infrastrukturen, für Kinder, Arbeit mit Tieren, Biken und  Langzeitaufenthalter muss eine Impfung gegen Tollwut in Betracht gezogen werden. Fragen Sie Ihren (Haus)arzt!

Impfung vor  Abreise:  

Ein neues Schema (noch off-label, Stand Juni 2018) beinhaltet 2  Impfungen an den Tagen 0 – 7(-28)
Reicht die Zeit vor der Abreise aus, sollen wegen der besseren Immunantwort bei längeren Impfintervallen  die Dosen am Tage 0 und 28 gegeben werden.
reicht die Zeit  nicht aus, können 2 Dosen an den Tagen 0 und 7 gegeben werden

Nach Tierbiss : Arzt aufsuchen und gegen Tollwut impfen! Jede Verletzung ( Biss, Kratzer) durch ein unbekanntes Tier bedeutet ein Tollwutrisiko. Wunde sofort mit Wasser und Seife reinigen. ( 4 Impfungen nötig 0/3/7/14d wenn uneimpft; wenn geimpft: 2 Impfungen)

Hirnhautentzündung (Meningitis)

Pneumokokken Infekte  (Prevenar13): für Risikopersonen bei Herz- Lungenleiden, Asthma,  Zuckerkrankheit, Neoplasien,..

Typhus abdominalis:  Vivotif  (Schluck) Impfung 3 Wochen vor Abreise empfohlen für Aufenthalt von mehr als 3 bis 4 Wochen. Uebertragung durch verunreinigtes Speisen.

Japanische Encephalitis: bedingt empfohlen bei längeren Reisen mit Uebernachtungen in ländlichen Gebieten.
Cholera: Impfung nicht empfohlen

Dengue Fieber

Dengue-Fieber wird durch tag- und nachtaktive Mücken übertragen. Es existiert keine Impfung gegen Dengue Fieber, Prophylaxe möglich mittels Mückenschutzmassnahmen (Tragen langer Kleider, geschlossene Schuhe, Mückennetzte, mückenabweisende Mittel )
Als Therapie bei Verdacht auf Dengue Fieber paracetamolhaltige Fiebermittel bevorzugen (keine azetylsalicylsäurehaltigen Medikamente einnehmen)

Zika Fieber

Indien ist nicht aufgeführt in der Liste des ECDC mit Zika transmission in the last 9 months

Reisedurchfall

gekochte Speisen vorziehen, nur Mineralwasser trinken, Verzicht auf Eiswürfel
Imodium® / Loperamid Mepha® mitführen, für Kleinkinder Elektrolytlösungen (GES)
Vorsicht bei rohen Salaten und nicht schälbaren Früchten, Wurstwaren, rohen Meeresfrüchten, Mayonnaise, Eiscrèmen

Sonnenschutz

Hautschutz mittels Kleider und Cremen mit Lichtschutzfaktor von ca. 15 – 20- 50!

Nicht barfuss gehen
Hunde Hakenwurmbefall, (Creeping disease mit macht gangförmige, stark juckenden
Hautveränderungen an Stellen, welche mit Sand in Berührung gekommen sind.

Sexualkontakte

Keine (ungeschützten) Gelegenheits-Sexualkontakte wegen Übertragung von AIDS, Hepatitis B und weiteren Krankheiten

Reiseapotheke

Malariatabletten, Mücken-Schutzmittel, Durchfallmittel, Sonnenschutz, elast. Binde, weitere…

Falls Sie schwanger sind, raten wir Ihnen von Reisen in Malaria-Gebiete ab!

Arztbesuch

Vor der Reise: ja! (Impf-, Malariaberatung),
nach der Reise: ja! bei Fieber, Durchfall > 3 – 5 Tagen, Hautausschlägen,
A R Z T sofort aufsuchen und über Tropenaufenthalt orientieren!
während der Reise: bei Fieber oder Durchfall von > 3 Tagen

Häufige Fragen:

„reise für 3 Tage nach Dehli – brauch ich Malariatabletten mitzuführen ?
nein, Mückenschutz reicht!

„Soll man zum Arzt nach einem Hundebiss in Indien“?
unbedingt ja, am besten zum lokalen Arzt innerhalb 24 h, falls Sie nicht gegen Tollwut geimpft sind

„was bedeutet Malaria-Prophylaxe  für spezielle Risikogruppen?“
Wenn Reisende ein höheres Risiko für eine Malaria haben, wenn Sie  sich länger im Malaria Gebiet aufhalten, ihre Verwandten dort besuchen oder ein geschwächtes Immunsystem haben unter bestimmten Medikamenten (wie Cortison, Biologika, Chemotherapie).
Auch schwangere Frauen  oder Kinder können ein  höheres Malariarisiko aufweisen. Deshalb kann der Arzt bei diesen Reisenden statt ein Notfallmedikament eine Prophylaxe verordnen (P s ->Prophylaxe für spezifische Risiken). Dies trifft zu für gewisse Gebiete im Osten und im Nordosten von Indien (Assuan, weitere)

© OSIR   Mai 2018