Mephaquin

Mephaquin® (Lariam®)

zur Prophylaxe der Malaria

Druckversion pdf Malaria-Prophylaxe

Erwachsene >60kg 1 Tablette pro Woche 1 Woche vor der Reise bis 4 Wochen nach der Reise.

Diese Medikament eignet sich (wenn die Verträglichkeit gut ist) hervorragend für Langzeitaufenthalte wegen der Einmaleinnahme wöchentlich und des moderaten Preises.
Reisenden, welche Mephaquin ohne Nebenwirkungen eingenommen haben, brauchen nicht auf die neuen und deutich teuereren Malariatabletten umzusteigen.

Kinder:
35-50 ->(55-60)kg  3/4 Tbl Lariam /Mephaquin 1 Mal pro Woche
20-30 kg 1/2 Tbl Lariam/ Mephaquin 1 Mal pro Woche
15-20 kg 1/4 Tbl Lariam / Mephaquin 1 Mal pro Woche
5-15 kg 5mg Mefloquin pro KG Körpergewicht

Eine Prophylaxe mit Mephaquin ist empfohlen für Langzeitaufenthalter in den Tropen, das Medikament soll genügend lange (d.heisst ca 1 bi 3Monate vorh)  dem Aufenthalt ( 2 bis 3 Dosen) ausprobiert werden.

Was muss der Hausarzt wissen:
Epilepsie, Depression, seelische Erkrankungen, Untergewichtigkeit: Dosis splitten und anpassen;
Berufliche und sportliche Tätigkeiten (Tauchen, Pilot, Chauffeur); nach dem (Abend-) Essen einnehmen! Die Antibabypille darf zusammen Mephaquin eingenommen werden.

Nebenwirkungen: Schwindel, aussergewöhnliche seelische Reaktionen, Depressionen, Zittern, Schlafstörungen, Hautreaktionen, weitere

Mephaquin als Notfalltherapie

ist nicht mehr empfohlen (seit 2011)  wegen der potentiellen Nebenwirkungen (neuropsychiatrischer Art).
Achtung: Wurde Mephaquin bereits in prophylaktischer Dosis eingenommen, sollte diese Medikament nicht als Notfallmedikament bei Verdacht auf Malaria eingenommen werden wegen der Gefahr der Kumulation mit stärkeren Nebenwirkungen!

In speziellen Fällen wie eine Schwangerschaft kann es dennoch eingesetzt werden, wenn als Prophylaxe kein Mephaquin oder Lariam eingenommen wurde.

Aktualisiert: Juni 2018