Thailand

Malaria

geringes Risiko in den ländlichen und bewaldeten Grenzregionen zu Myanmar, Laos und Kambodscha
und ländliche, bewaldete Gebiete der Distrikte Phang Nga (Norden), Songkhla und Phuket.
Notfallmedikament  (Malarone®, Riamet®) mit sich führen! Mückenschutz empfohlen.
Minimales Risiko: Rest des Landesinneren ausser grosse Städte. Mückenschutz empfohlen.

malariafrei:  Städte Bangkok, Chiang Mai, Chiang Rai, Koh Phangan, Koh Samui, Pattaya, Phuket (nur südliches Inselteil)
♥ Falls Sie schwanger sind, raten wir Ihnen von Reisen in Malaria-Gebiete ab!

Zika Virus

Eine Infektion mit Zika Virus ist  bei Schwangeren  gehäuft mit „Mikrocephalie“ (Schädelkleinwuchs) verbunden.  Allen Schwangeren und Frauen, die eine Schwangerschaft planen, wird zur Zeit von einer Reise nach Thailand abgeraten.
Vorbeugung: Mückenschutz tag und nachts („Repellentien“ (DEET haltig), langärmelige Kleider, geschlossene Schuhe, Moskitonetze)
Für Frauen: Schutz vor Schwangerschaft 6 Monate bis nach der Reise, für Männer: geschützter Geschlechtsverkehr für 6 Monate.

    Zika Karte Febr.2017

Current Zika Transmission  E C D C,  Zika Uebertragung nach Ländern / „Last cases since 3 months

Website Tropeninstitut Basel Schweiz
Infos ZIKA Empfehlungen des Expertenkomitees Schweiz (EKRM)

mehr über ZIKA / Dengue / Chikungunja

Gelbfieber

Impfung nicht empfohlen nötig bei Reisen aus Europa/Asien. Impfung obligatorisch bei Einreise innerhalb von 6 Tagen aus Gelbfieber-Endemiegebiet (ausser für Flughafentransite) (T1).

Hepatitis A

Havrix 720®, Havrix 1440®, Impfung 10 bis 14 Tage vor Abreise empfohlen, Übertragung via Wasser / Nahrungsmittel. Nahrungsmittelhygiene beachten! Impfschema     Hepatitis A Impfung bei (Klein) Kindern

Hepatitis B

(Engerix 20, Engerix 10; HB Vax pro 10, Hb Vax pro 5, InfanrixHexa). Impfung empfohlen .  Impfschema. Übertragung durch (ungeschützten) Sexualkontakt, durch Blut, Drogenkonsum mit unsauberen Nadeln, Piercing,Tätowierung…Arztbesuch 4-8- 12 Wochen vor Reiseantritt ideal

Hepatitis A und B

(Twinrix720/20®) empfohlen.
Die Qual der Wahl mit den Hepatitis Impfstoffen

Diphtherie/Starrkrampf/Keuchhusten

(Boostrix -(IPV) ®/ Td pur ®/ Infanrix® / Revaxis® )
Grundimpfungen mit 2,4,6,15-24 Monaten, 4-7y und 11-15y), dann zwischen 25-29y 1 Dosis  dTPa (Boostrix),  zwischen 25-64y: Impfungen: alle 20 Jahre; nach Unfall: Zwischen 25-64y nach 10 Jahren

Kinderlähmung – Poliomyelitis

(Poliorix /Infanrix / Revaxis /Boostrix IPV / Pentavac, Tetravac ). Impfung mit 2 / 4 / 6 / 15-24 Monaten und mit 4 -7y. keine Auffrischimpfung bei Reisenden mit 5 Impfungen!

Masern Mumps Röteln (Priorix  MMR)

2 Impfungen  für Personen jünger als 1963 ohne Impfschutz mit einem Mindestabstand von 4 Wochen empfohlen.

Humane Papillomaviren (HPV)

(Gardasil®, Cervarix®), Schutz vor Genitalwarzen und Krebs(vorstufen) im Gebärmutterhals
11-14 y: 2 Dosen in Abstand von 0, 6 Monate, empfohlen für männliche und weibliche Jugendliche
15-26 y: 3 Dosen 0,2,6 Monate, empfohlen für männliche und weibliche Jugendliche

Tollwut

(Rabipur ®, Tollwut Merieux),
Nach Tierbiss: Jede Verletzung ( Biss, Kratzer) durch ein unbekanntes Tier bedeutet ein Tollwutrisiko. Die Verletzung muss sofort mit Wasser und Seife gereinigt werden. (Lokalen) Arzt aufsuchen und mit Tollwut Impfungen beginnen ( 4 Impfungen nötig 0/ 3/ 7/ 14Tag)  Impfschema
Vor  Abreise: Impfung empfohlen bei längerer Reise ABSEITS der medizinischen Infrastrukturen, Biken, Kinder Impfschema

Hirnhautentzündung (Meningitis)

durch Bakterien (Meningokokken) Impfung nicht indiziert

Pneumokokken Infekte  (Prevenar13®) für  Risikopersonen (≥ 2 j.) mit konj.Impfstoffen bei
Herzleiden, COPD, Asthma,  Diabetes, Neoplasien, weitere .

Typhus abdominalis (Vivotif ®) (Schluck) Impfung 3 Wochen vor Abreise empfohlen für Aufenthalt von mehr als 3 bis 4 Wochen. Uebertragung durch verunreinigtes Wasser und Essen.
Japanische Encephalitis
ganzjährig, v.a. von Mai bis Oktober, v.a. im Norden, gelegentlich im Süden und an der Küste. Impfung selten empfohlen für längere Aufenthalte mit Uebernachtungen in ländlichen Gegenden. 2 Dosen am Tag 0 und 28;  „Booster“ (Wiederholungsimpfung) mit 12 Monaten.
Cholera Impfung: nicht empfohlen Übertragung durch Wasser und Nahrungsmittel

Vorsicht bei ungekochten Speisen

Vorsicht bei ungekochten Speisen

Reisedurchfall gekochte Speisen vorziehen, nur Mineralwasser trinken, Verzicht auf Eiswürfel
Imodium® / Loperamid Mepha® mitführen, für Kleinkinder Elektrolytlösungen (GES). Vorsicht bei rohen Salaten und nicht schälbaren Früchten, Wurstwaren, rohen Meeresfrüchten, Mayonnaise, Eiscrèmen

 

Sonnenschutz Hautschutz mittels Kleider und Cremen mit Lichtschutzfaktor von ca. 15 – 20- 50!

Nicht barfuss gehen,
(Hunde Hakenwurmbefall, Creeping disease) macht gangförmige, stark juckende Hautveränderungen an Stellen, welche mit Sand in Berührung gekommen sind (Fussohlen).

Sexualkontakte Keine (ungeschützten) Gelegenheits-Sexualkontakte wegen Übertragung von AIDS, Hepatitis B, Zika und weiteren Krankheiten

Reiseapotheke  mit Malariatabletten (wenn unter Punkt „Malaria“ empfohlen), Mücken-Schutzmittel, Durchfallmittel, Sonnenschutz, weitere…

Falls Sie schwanger sind, raten wir Ihnen von Reisen in Malaria-Gebiete ab!

Arztbesuch

vor der Reise: ja! (Impf-, Malariaberatung),

-nach der Reise: ja! bei Fieber, Durchfall > 3 – 5 Tagen, -Hautausschlägen, Arzt sofort aufsuchen und über  Tropen Aufenthalt orientieren!
-während der Reise: bei Fieber oder Durchfall von > 3 Tagen

Top Links

Impfaerzte
Auslandreisen pdf
Malaria Notfallmedikament blau  pdf
DOWNLOADS

HIV:  Einreiseverweigerung möglich bei HIV oder HIV Verdacht, vorher abklären

Fragen

„Gibt es Zika Uebertragung in Thailand?“
ja, Thailand gehört zu den aktiven Uebertragungsgebieten in Asien!

„Brauch ich Malariatabletten für Thailand?“ 
ja, sofern Sie in Gebiete mit Malaria Vorkommen reisen.  Nein, wenn Sie sich lediglich in malariafreien Zonen aufhalten.

„Sind Malariatabletten rezeptpflichtig?“ 
Ja, erhältlich beim Hausarzt oder via Rezept beim Apotheker!

„Gibt es eine Impfung gegen Malaria?“ 
Nein!  Sie schützen sich vor Mückenstichen und nehmen eine Malaria Notfallselbsttherapie ein bei Malariaanzeichen ohne Arztverfügbarkeit.

„Soll man zum Arzt nach einem Hundebiss?“ 
unbedingt ja, Tollwut-Übertragungsrisiko ist in Thailand gross. Impfung möglich für Langzeitaufenthalter, Trekker, Velofahrer und Kinder bereits vor der Reise.

© OSIR
alle Angaben ohne Gewähr   08/2015 redigiert durch A. Hettich. Dr.med. , Ebnat Kappel, 2015,
aktualisiert durch GH Maerz 2017, Seitenaufrufe 2016: 8500 (google analytics)